Mauertrockenlegung mit aktivem elektrophysikalischem Verfahren

Mit Wissen und Erfahrung zum Erfolg!

  • Für spezielle Anwendungsfälle ist die aktive elektrophysikalische Mauerentfeuchtung eine wirtschaftliche Lösung
  • Wir orientieren uns an den Richtlinien der Ö- Norm 3355, verwenden die neusten Technologien und die besten und beständigsten Materialien, die es derzeit auf dem Markt gibt.
  • Im Regelfall wird durch eine Analyse- Installation innerhalb von bis zu drei Monaten die Wirksamkeit der angebotenen Entfeuchtungs- / Trocknungsanlage demonstriert.
  • Unsere Technik wird ständig weiterentwickelt, in der Praxis erprobt und immer speziell auf das Gebäude des Kunden abgestimmt.

Analyseinstallation  in einer Kellerecke

Versuchsanordnung zur Demonstration des Wirkungsprinzips:

Zwei Ziegel befanden sich mehrere Tage in einer Wasserschale. Im rechten Ziegel stieg das Wasser durch die Kapillarkräfte ungehindert nach oben.
Der linke Ziegel besitzt oben eine eingearbeitete Anode (+- Pol) und unten eine eingearbeitete Kathode (- Pol). Nach dem Anlegen einer Gleichspannung und der Ausbildung eines Gleichfeldes wurde das Wasser am Aufsteigen gehindert. Die Horizontalsperre bildete sich an der Kathode aus.

Beispiele aus der Praxis:

Harter Naturstein
Beisp. 1: Analyseinstallation in einer Kellerecke

Nach 10 Tagen ist der Stein vollständig imprägniert
... zwei Monate später

Harter Naturstein
Beisp. 2: Nasse Kellerwand

Nach 10 Tagen ist der Stein vollständig imprägniert
... fünf Monate später

Harter Naturstein
Beisp. 3: Ein Sandsteinblock im Fußboden einer Kirche ist wegen erhöhter Feuchtigkeit mit Grünalgen bewachsen

Nach 10 Tagen ist der Stein vollständig imprägniert
Eine Anode aus dem elektrophysikalischen Mauerentfeuchtungssystem trocknet den Sandsteinblock aus und läßt die Grünalgen verkümmern


Anbaustraße 71
01471 Radeburg

Telefon03 52 08 / 803 40
Fax03 52 08 / 803 41

Startseite • Anfrage • Impressum